TRAS Mitgliederversammlung 2024

Nukleare Bedrohungslage in der Süd-Deutschen Region und Auftaktveranstaltung zur Gründung des Netzwerk Klima- und Atomschutz Süddeutschland


Rathaus im Stühlinger, Konferenzzentrum im EG, Raum Schauinsland (Fehrenbachallee 12, 79106 Freiburg im Breisgau)


Nukleare Bedrohungslage in der Süd-Deutschen Region


Während der Rückbau vom AKW Fessenheim erfreulich voran geht, wird die Atomlobby in der Schweiz immer dreister. Es werden Grenzwerte verwässert, die angestrebten Laufzeiten stillschweigend auf 50, 60 oder 80 Jahre hinaufgeschraubt und die Risiken des Überzeitbetriebs werden systematisch verharmlost.

Dem wollen wir etwas entgegenhalten. Expertinnen und Experten aus Deutschland und aus der Schweiz werden uns ihre Einschätzung der Gefahrenlage vermitteln. Ausserdem beabsichtigen wir ein neues Netzwerk deutscher Gemeinden in Gang setzen, dass sich gegen die Verharmlosungen aus der Schweiz in Stellung bringt und die Befristung und Stilllegung der alten Atomkraftwerke zum Ziel hat.


Programm

13.15 – 14.00 Uhr Statutarischer Teil

14.15 – 16.15 Uhr Auftaktveranstaltung «Netzwerk Klima- und Atomschutz Süddeutschland» mit:
•    Christine Buchheit, Umweltbürgermeisterin Freiburg i. Brsg.
•    Florian Kasser, Präsident Allianz Atomausstieg Schweiz
•    Eva Stegen, Energiereferentin EWS Elektrizitätswerke Schönau eG
•    Dr. Alfred Böcking, Facharzt für Pathologie und Mitglied der IPPNW

Ab 16.15 Uhr Apèro

Der Eintritt ist kostenlos. Aufgrund der begrenzten Teilnehmendenzahl bitten wir Sie um eine Anmeldung bis zum 17. Juni.

Teilnahme Statuarischer Teil (13:15-14:00 Uhr)*

Teilnahme Auftaktveranstaltung «Netzwerk Klima- und Atomschutz Süddeutschland» 14:15-16:00 Uhr*


Teilnahme Apéro ab 16:00 Uhr*

Zurück